Drei Optionen zur Rückabwicklung der Anmeldungen stehen zur Wahl!

Die Veranstalter bedauern die Entscheidung zur Absage des Salzburg Trailrunning Festival in seiner gewohnten Form sehr, denn schließlich waren bereits mehr als 300 TeilnehmerInnen angemeldet.

Diese TeilnehmerInnen werden per Mail über den Modus der Rückabwicklung informiert und haben bis Ende Oktober für eine Antwort Zeit. Die Rückmeldung erfolgt unkompliziert über ein Antwortmail.

Alle bereits angemeldete TeilnehmerInnen können aus unterschiedlichen Optionen auswählen:

  1. Die erste Option ist, den Startplatz auf das nächste Jahr zu übertragen. Dazu werden die Teilnehmerdaten in das Anmeldeportal übertragen sobald dieses für 2021 geöffnet ist.
  2. Die zweite Option ist die Rücküberweisung der Startgebühr wobei der Teilnehmer die Kontodaten übermitteln muss. Die Überweisung erfolgt im November 2020.
  3. Als dritte Möglichkeit kann die bereits bezahlte Startgebühr dem Veranstalter als Spende / Solidaritätsbeitrag überlassen und so auf eine Rückabwicklung verzichtet werden. Der einbehaltene Betrag wird für die Abdeckung bereits erwachsener Kosten für die Vorbereitung und Organisation des geplanten Events, die administrative Rückabwicklung der Anmeldungen sowie die Durchführung des App-Run einbehalten.

Achtung:

  • Keiner von den angemeldeten Personen soll durch die Alternativ-Lösung für das Salzburg Trailrunning Festival ein Nachteil erwachsen. Deswegen werden für Option 1 und 2 keine Bearbeitungsgebühren einbehalten.
  • Bei Sammelübertragungen bzw. -rücküberweisungen (z.B. Familien oder Firmen) bitten wir die Namen der betroffenen Personen vollständig aufzulisten.
  • Sollte bei der Anmeldung eine Stornoversicherung abgeschlossen worden sein, dann kann diese nicht erstattet werden, da die Versicherungsleistung mit Abschluss der Anmeldung in Anspruch genommen wurde.
  • Für den Kindertrail ist keine Übertragung möglich, für 2021 muss eine separate Anmeldung erfolgen.